M8 Schlauchanschluss – HHO Generator

Schlauchanschluss HHO Generator oder BubblerM8 Schlauchanschluss HHO für Wasserstoff Generator / Bubbler

Es ist mitunter extrem mühsam, alle notwendigen Einzelteile wie Bleche, Dichtungen, Schläuche und Anschlussteile zu beschaffen, um einen HHO Generator zu bauen. Meist bleibt da nur der teure Baumarkt – oftmals mit Lösungen, die eher schlecht als recht sind. Wir sind sehr froh, dass es in der “Freie-Energie-Community” noch einige andere (z.B. Wasserstattsprit.info) gibt, die sich mit Forschung und Material einbringen. Das hilft Bastlern und Entdeckern das Realisieren ihrer Ideen.

Der Erfindershop! bietet dazu jetzt den Universal Schlauchanschluss HHO aus hochwertigem Edelstahl an. Mit einem M8 Gewinde versehen, nimmt der Schlauchanschluss für eine Drycell oder einen Bubbler z.B. PVC-Schläuche mit einem Innendurchmesser von 8mm auf.


Blitzbestellung Deutschland all inkl. EUR 29,90
8 Stück Universal Schlauchanschlüsse aus Edelstahl mit O-Ring
Lieferung innerhalb Deutschland kostenfrei.
Geliefert wird an die bei PayPal hinterlegte Adresse.


Blitzbestellung Österreich/Schweiz all inkl. EUR 34,90
8 Stück Universal Schlauchanschlüsse aus Edelstahl mit O-Ring
Lieferung nach Österreich und in die Schweiz inklusive.
Geliefert wird an die bei PayPal hinterlegte Adresse.


Produktvideo Schlauchanschluss HHO:

Bubbler und Drycell mit Anschluss verbinden PVC-Schlöuche an HHO Generator anschliessen

PVC-Schlauch Verbindungsstück


8-teilige Artikelserie: 
8 einfache Schritte zum erfolgreichen HHO Generator

1. HHO Gas – Der richtige Strom
2. Die Katze beisst sich in den HHO Elektrolyse Schwanz
3. Ampere muss her – in der Wasserstoff Produktion
4. Die richtige Größe – Elektrolyse Platten
5. Drycell – der richtige Abstand
6. Das Additiv in der Drycell
7. Das richtige Material – Titan Elektrolyse
8. Die richtige Form – rundes Titan Blech

…einen HHO Generator Dry cell selber bauen

Ziel: eine Dry Cell selber bauen

Dry Cell selber bauenLiebe Freunde, seit mehr als 20 Jahren beschäftigen wir uns teilweise sehr intensiv mit der Beobachtung und Erforschung natürlich vorhandener Energiequellen. Besondere Aufmerksamkeit widmen auch wir derzeit, nicht zuletzt wegen seiner ausserordentlichen Eigenschaften, dem Element “Wasserstoff”. Wir wollen ihn aber nicht kaufen, sowas tut man nicht. Also müssen wir Wasserstoff selbst herstellen oder gewinnen. Dazu benötigt man bekanntermaßen einen so genannten HHO Generator. Man sollte sich also eine Dry Cell selber bauen.

Um den Begriff freie Energie kommen wir nicht ganz herum, da die meisten ihn als Synonym für die in der Natur vorkommende Energie gebrauchen. Und natürlich ist diese Energie insofern auch frei, als dass jeder frei (ungehindert) darauf zugreifen kann.

Aber, diese Energie ist nicht kostenlos, die meisten von uns wissen das – es kostst durchaus etwas, nämlich zu forschen, zu experiementieren, zu scheitern, Zeit darauf zu verwenden um zu verstehen, wie natürliche Prozesse ablaufen und wie man daraus irgendeinen Nutzen ziehen kann. Und sie kommt zweitens, entgegen der Meinung Einiger auch nicht irgendwie aus dem Nichts. Stimmt das Physikbuch ausnahmsweise an dieser Stelle, kann man Energie weder herstellen noch vernichten. Wir wandeln also um oder nutzen Energie direkt.

Nun gut, als Baster, Tüftler und Erfinder ertragen wir naturgemäß einen hohen Leidensdruck, der auch der mitteleuropäischen Forschernatur eben innewohnt. Aber unerträglich, und vor allem unnötig ist der Umstand, dass Bauteile, Materialien und Zubehör für Forschungs- und Experimentierzwecke – also vor allem in kleinen Stückzahlen derart teuer sind, dass der wissentschaftliche Fortschritt nicht nur behindert, sondern oft ganz unterbunden wird. Das ist einfach tragisch. Viele würden sich gerne eine Dry Cell selber bauen, scheitern aber an einfachen Elementen, wie z.B. den Elektrolyseplatten. Die Liste ist lang…

Drycell bauen

effiziente und budgetschonende Variante, eine Drycell zu bauen. Materialliste und alle Teile bald hier im Hiller-Erfindershop! erhältlich.

Erst gestern noch habe ich mir mal wieder ein Video über den Zauberlehrling Schaubergers angesehen und wie üblich gestaunt – mich aber auch gefragt, wer kann nur so eine Wellenscheibe (Repulsine) bauen? Und wie viele würden gerne damit experimentieren, und wie Wenige könnten oder wöllten € 800,- für eine solche Installation bezahlen.

Wir hier im “Hiller-Erfindershop!” möchten gerne Abhilfe schaffen und diese Lücke schließen – aus Leidenschaft und mit Unternehmergeist. So beginnen wir zum Beispiel mit einem kompletten Materialsatz und dem Ziel: eine Dry Cell selber bauen. Das sollte auch Anfängern oder Profis, die keine Werkstatt-Vollausstattung haben, die Möglichkeit geben, Wasserstoff herzustellen.

Schaut einfach hin und wieder hier im Hiller Erfinder-Shop vorbei oder geht direkt in die Rubrik auf der Seitenleiste “HHO Generator” oder “Dry Cell selber bauen”. Wir fügen permanent nützliche Dinge hinzu und hoffen, euch und uns allen damit eine ideenreiche und praktische Grundlage zum Basteln, Tüfteln und Erfinden zu liefern. Wenn wir es zeitlich einräumen können, erklären wir auch gerne in Videos, wie man das eine oder andere gut hinbekommt. Wie freuen uns auch über Anregungen und Hinweise, was besser gemacht werden müsste, oder was unbedingt sofort verfügbar sein sollte.

Teilt bitte diese Seite und verlinkt Sie mit dem Hinweis: eine “Dry Cell selber bauen”. Gerne auch Linktausch! Traut euch und meldet euch.

Alles Gute!

8-teilige Artikelserie: 
8 einfache Schritte zum erfolgreichen HHO Generator

1. HHO Gas – Der richtige Strom
2. Die Katze beisst sich in den HHO Elektrolyse Schwanz
3. Ampere muss her – in der Wasserstoff Produktion
4. Die richtige Größe – Elektrolyse Platten
5. Drycell – der richtige Abstand
6. Das Additiv in der Drycell
7. Das richtige Material – Titan Elektrolyse
8. Die richtige Form – rundes Titan Blech

Amazon Gratis App

Hier wieder tolle Apps für Android. Unter anderem ein Business Card Reader Pro.

http://www.amazon.de/gp/browse.html/ref=pe_221511_57768441_pe_button/?node=5412184031

image

8 einfache Schritte zum erfolgreichen HHO Generator

8 einfache Schritte zum erfolgreichen HHO Generator

hho generator elektrolyse plattenDer Erfolg in der Herstellung von HHO – Ziel ist dabei eine hohe Effizienz – ist kein nebulöses Geheimnis, sondern liegt in der richtigen Anordnung, Auswahl und Fein-Einstellung von z.B. Materialien und deren Umgebung.

Was funktioniert besser? Gleichstrom oder Wechselstrom? Elektrolyse-Platten aus Edelstahl, Aluminium oder Titan? Welches Wasser lässt sich am leichtesten trennen – muss es destilliertes Wasser sein, oder kann man auch einfach Leitungswasser verwenden? Wie groß muss der Abstand der einzelnen Elektrolyse-Platten sein? Gibt es da bereits erforschte Gebiete?

Hier lernst Du 8 einfache Stellschrauben für eine hoch effiziente HHO Gasausbeute kennen – einen funktionierenden HHO Generator.

8-teilige Artikelserie:
8 einfache Schritte zum erfolgreichen HHO Generator

1. HHO Gas – Der richtige Strom
2. Die Katze beisst sich in den HHO Elektrolyse Schwanz
3. Ampere muss her – in der Wasserstoff Produktion
4. Die richtige Größe – Elektrolyse Platten
5. Drycell – der richtige Abstand
6. Das Additiv in der Drycell
7. Das richtige Material – Titan Elektrolyse
8. Die richtige Form – rundes Titan Blech

Manche Materialien zum Bau einer effizienten Drycell (Trockenzelle) findest Du hier im HILLER Shop: z.B. Edelstahl-Blech A2 oder A4, verschiedenes  Edelstahl Rohr, dünnwandig (nahtlos und geschweißt), Profile und viel mehr. Selbstverständlich erweitern wir das Angebot ständig. Außerdem veröffentlichen wir zum Thema HHO Generator, Drycell und Wasserstoff viele praktische Tipps zum Basteln, Tüfteln und Erfinden.

8. Die richtige Form – rundes Titanblech

Die richtige Form – rundes Titanblech

Titanblech zur HHO Waserstoff ElektrolyseSchaut man sich in der Internet-Gemeinde etwas um, kann man leicht beobachten, dass der übliche HHO Generator eine eckige oder quadratische Bauform aufweist. Das hat teilweise auch seinen guten Grund. Allerdings muss man wissen, dass sich der Strom immer den kürzesten und leichtesten Weg sucht um sich auszugleichen. Man kann sich daher gut vorstellen, dass sich die Stromverteilung auf einem quadratischen oder rechteckigen Blech nicht so günstig verhält wie zum Beispiel auf einem runden Blech. Konsequenterweise sollte sich der Stromanschluss dann auch in der Mitte befinden. Berücksichtigt man all diese Faktoren der Physik und stimmt sie gut aufeinander ab, kann man einen vor allem mit rundem Titanblech hoch effektiven HHO Wasserstoff Generator (Drycell) entwickeln.

Ende der Artikelserie. Hier gehts zum Anfang:
8 einfache Schritte zum erfolgreichen HHO Generator

7. Das richtige Material – Titan Elektrolyse

Das richtige Material – Titan Elektrolyse

Blech für Titan ElektrolyseEs ist sicher unstrittig, dass unterschiedliche Materialien, die zur Herstellung von Wasserstoff benutzt werden, auch ganz unterschiedliche Ergebnisse in der Gasproduktion liefern. Das zeigt sich besonders in den Materialien 1.4301 (A2), 1.4571 (A4) oder Titan (gerade 1). Würde man mit einem HHO Generator mit A2 Platten angenommen 2L/Minute herstellen können, so kann sich die Gas bzw. Energieproduktion bei einer A4 Platte auf ca. 4L/Minute verdoppeln. Nutzt man dagegen eine Titan Elektrolyse, mag sich der Wert sogar verdreifachen – je nach Bauart. Gehen wir in diesem Fall von den angenommenen 2L / Minute aus, entspräche die Ausbeute bei der Elektrolyse mit dem Material Titan etwa 5 bis 6L / Minute.

Weiter zu Schritt 8: “Die richtige Form – rundes Titan Blech”

6. Das Additiv in der Drycell

Das Additiv in der Drycell

DrycellIn der Trockenzelle (Drycell) spielen auch Zusätze eine ganz entscheidende Rolle, die den Trennungsvorgang günstig beeinflussen sollen und das auch tun (destilliertes Wasser, Calcium, Natrium, Salz, Alkohol, Benzin usw.). Apropos: Leitungswasser ist zwar wegen seiner Inhaltsstoffe geringfügig leitend, es sollte aber dennoch nicht verwendet werden, weil die Drycell dadurch stark verschmutzen kann (Kalk usw.). Je nach Bauart – etwa die Platten-Bauweise – gestaltet sich das Reinigen durchaus schwierig. Destilliertes Wasser mit o.g. Zusätzen ist somit vorzuziehen.

Schritt 7: “Das richtige Material – Titan Elektrolyse”

5. HHO Generator – der richtige Abstand

HHO Generator – der richtige Abstand

 hho generatorBei dem durchschnittlichen HHO Generator hat sich ein Plattenabstand von 1mm bis 1,25mm etabliert. Aber: Das mag vielleicht nur daran liegen, dass die Teichfolie, die oftmals zur Abstandshaltung und als Dichtung genutzt wird, ebendieses Maß aufweist. Ob es sich hierbei auch um den optimalen Abstand handelt, muss experimentell noch genauer ermittelt werden. Sind nämlich die Platten zu eng zusammen, verklemmen sich die Gasbläschen dazwischen, sie neutralisieren die Fläche zur Elektrolyse auf der gegenüberliegenden Platte. Das wiederum vermindert in zweifacher Hinsicht die Gasproduktion. Sind die HHO Generator Platten zu weit auseinander, ist der elektrische Widerstand zu hoch, es fließt weniger Strom und es wird somit weniger Gas produziert.

Weiter zu Schritt 6: “Das Additiv in der Drycell”

4. Die richtige Größe – Elektrolyse Platten

Die richtige Größe – Elektrolyse Platten

elektrolyse plattenDie Größe der Elektrolyse Platten hängen sicherlich von der Anwendung und den Gegebenheiten ab, wo die Trockenzelle (Drycell) eingebaut werden soll. Ganz sicher ist das auch eine Kostenfrage. Fakt ist, je größer die Platten, um so mehr Strom (Ampere) kann fließen und um so mehr Gas wird auch produziert. In einem Fahrzeug allerdings ist das Platzangebot eher begrenzt.

Als gängig haben sich folgende Elektrolyse Platten und deren Größen etabliert: (auch laut Wasser statt Sprit) 200×200, 250×250 und 125×125.

Weiter zu Schritt 5: “HHO Generator – der richtige Abstand”